So entfernen SettingsModifier:Win32/PossibleHostsFileHijack

Möglichkeiten zum Löschen von SettingsModifier:Win32/PossibleHostsFileHijack

Schädliche Anwendungen machen die PC-Nutzungssitzungen für Benutzer oft drastisch, und daher sollte verhindert werden, dass solche Merkmale installiert werden. Obwohl keiner der Benutzer beabsichtigt, solche Dinge auf seinem Computer zu installieren und zu aktivieren, können solche Dinge dennoch ohne ihre Erlaubnis passieren. Wenn Ihr System jedoch bösartige Software installiert hat, werden wahrscheinlich SettingsModifier:Win32/PossibleHostsFileHijack-ähnliche Probleme erwartet. Außerdem können Ihre installierten Sicherheitsanwendungen dieses Problem auf Ihrem System beim Scannen erkennen, es jedoch möglicherweise nicht vollständig beseitigen. Um mehr über SettingsModifier:Win32/PossibleHostsFileHijack zu erfahren und wie Sie die verursachten Probleme beheben können, lesen Sie die Richtlinien in diesem Artikel.

Detaillierte Übersicht über SettingsModifier:Win32/PossibleHostsFileHijack

Nach den Erkenntnissen der Sicherheitsforscher wird SettingsModifier:Win32/PossibleHostsFileHijack als bösartiger Browser-Hijacker oder Hijackware eingestuft. Wahrscheinlich wird diese Art von infektiösen Objekten von Cyber-Kriminellen erstellt, um die Browsereinstellungen des Computers zu ändern, um interne Werte wie Startseite, neue Registerkarte und Suchmaschinen-Standardwerte zu ersetzen. Das heißt, wenn dieser Umleitungsvirus Ihren Computer befällt, können Sie damit rechnen, dass den Standardeinstellungen Ihres Browsers ein völlig anderer Wert zugewiesen wird, und dies kann bei allen aktiven Browservarianten passieren, einschließlich Chrome, Firefox, Safari, IE, Edge und so weiter.

Wenn Sie Ihren Computer irgendwie mit SettingsModifier:Win32/PossibleHostsFileHijack infiziert haben, können Sie während der Online-Sitzungen eine Reihe von Problemen oder Problemen sehen. Immer wenn Sie versuchen, Suchen mit dem Browser durchzuführen, werden die Suchergebnisse zurückgegeben, die von benutzerdefinierten Suchen von Bing, Yahoo und Google stammen. Dies wird Ihnen jedoch niemals erlauben, die Ergebnisse so zu erhalten, wie Sie es früher hatten. Durch diese Maßnahme beabsichtigen die Kriminellen eigentlich, Dritte zu fördern, auf deren Grundlage sie illegale Provisionen für alle Anzeigen oder Banner verdienen, wenn sie von Benutzern irgendwie angeklickt werden.

Die meisten Browser-Hijacker verfügen heutzutage auch über Fähigkeiten einer Adware oder werbefinanzierten Anwendung. Das heißt, wenn solche Eigenschaften installiert sind, werden unerwünschte Anzeigen oder Popups auf dem Computer geöffnet, um betrügerische Anwendungen, kommerzielle Banner, Umfragen und vieles mehr zu fördern. Darüber hinaus kann Adware auch eine Vielzahl sensibler Informationen von Ihrem Computer sammeln, um sie an Hacker oder Kriminelle weiterzugeben, die bereit sind, solche Details für ihren persönlichen Vorteil zu missbrauchen. Außerdem können sie diese gesammelten Informationen im Dark Web-Internet verkaufen, um illegale Gewinne zu erzielen. Daher sind die durch SettingsModifier:Win32/PossibleHostsFileHijack-ähnliche Merkmale verursachten Gesamtauswirkungen äußerst katastrophal und sollten so schnell wie möglich kontrolliert werden.

Wie wurde SettingsModifier:Win32/PossibleHostsFileHijack installiert? Wie kann man seine Probleme überwinden?

Es ist ziemlich störend für einen Benutzer, negative oder bösartige Auswirkungen zu sehen, die von SettingsModifier:Win32/PossibleHostsFileHijack auf seinem Computer verursacht werden, aber all diese Dinge passieren meistens ohne seine Aufmerksamkeit. Tatsächlich verwenden die Hacker eine Reihe irreführender Marketingmaßnahmen oder -techniken, um bösartige Codes über das Internet zu verbreiten, und die Zielopfer werden dazu verleitet, diese beworbenen bösartigen Merkmale herunterzuladen und zu installieren oder einfach nur mit ihnen zu interagieren. Einige häufig verwendete Maßnahmen dieser Art können Softwarebündelung, E-Mail-Spam-Marketing, Social-Media-Marketing und vieles mehr sein.

Wie bereits erwähnt, ist es wirklich ärgerlich, Schwierigkeiten mit SettingsModifier:Win32/PossibleHostsFileHijack zu haben, aber solche Probleme können immer noch leicht gelöst werden, wenn einige geeignete Methoden oder Richtlinien ordnungsgemäß befolgt werden. Falls auch Sie zu den Opfern gehören, können Sie den Abschnitt mit den Richtlinien unter diesem Artikel durchgehen, um SettingsModifier:Win32/PossibleHostsFileHijack bald von Ihrem Computer zu identifizieren und zu entfernen.

Sonderangebot (für Windows)

Das Vorhandensein von SettingsModifier:Win32/PossibleHostsFileHijack auf Ihrem Computer über einen längeren Zeitraum kann gefährliche Folgen haben. Es ist also besser, Ihr System mit dem Spyhunter-Scanner zu scannen, um alle verdächtigen Elemente zu finden und zu entfernen.

Lesen Sie unbedingt die EULA, die Kriterien für die Bedrohungsbewertung und die Datenschutzbestimmungen von SpyHunter. Spyhunter überprüft mit der kostenlosen Testversion, ob auf Ihrem Computer Malware vorhanden ist. Wenn eine Bedrohung festgestellt wird, dauert die Entfernung 48 Stunden. Wenn Sie SettingsModifier:Win32/PossibleHostsFileHijack sofort entfernen müssen, müssen Sie eine lizenzierte Version dieser Software erwerben.

Sonderangebot (Macintosh)

Falls Sie einen Macintosh verwenden, wird empfohlen, das hier erwähnte Anti-Malware-Dienstprogramm zu verwenden, um Ihr Gerät gegen alle Bedrohungen zu scannen und zu reinigen.

Sie können die SettingsModifier:Win32/PossibleHostsFileHijack-Entfernung auf möglicherweise zwei Arten durchführen, nämlich manuell und automatisch. Der manuelle Prozess beinhaltet die Durchführung des Entfernungsprozesses von Hand. Es ist ein langwieriger, komplexer und riskanter Prozess. Sie benötigen fortgeschrittene IT-Kenntnisse, um damit fortzufahren, und müssen bereits Erfahrung mit der Entfernung von Malware haben.

Im manuellen Modus zum Entfernen des unerwünschten Programmprozesses können Sie einige wichtige Systemdateien löschen, die negative Folgen haben und zu schweren Systemschäden führen können. Daher wird Ihnen immer empfohlen, sich für den automatischen Modus zu entscheiden. Dazu gehört auch die Verwendung eines Sicherheitstools. Es ist ein Mechanismus, um nach schädlichen Dateien zu suchen und sie mit Leichtigkeit zu entfernen.

Wir haben jedoch unten sowohl eine manuelle als auch eine automatische Anleitung für Sie bereitgestellt, um SettingsModifier:Win32/PossibleHostsFileHijack aus dem System zu löschen, und überlassen es Ihnen, zu entscheiden, welche Methoden Sie verwenden möchten.

So entfernen Sie SettingsModifier:Win32/PossibleHostsFileHijack von Windows

Handbuch-Anleitung:

Anleitung für Benutzer von Windows 11:

  • Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Startsymbol und wählen Sie Apps und Funktionen,
  • Suchen Sie im geöffneten Fenster nach einer verdächtigen App, die Sie löschen möchten.
  • Klicken Sie nach der Suche auf die drei vertikalen Punkte und wählen Sie Deinstallieren.


  • Öffnen Sie das Suchfeld, geben Sie die Systemsteuerung ein und drücken Sie die Eingabetaste im Suchergebnis.
  • Wählen Sie im Abschnitt „Programme“ die Option „Programm deinstallieren“.
  • Überprüfen Sie in der angezeigten Liste den Eintrag des verdächtigen Programms,

  • Klicken Sie mit der rechten Maustaste darauf und wählen Sie Deinstallieren,
  • Klicken Sie im Popup-Fenster der Benutzerkontensteuerung auf Ja, falls angezeigt.
  • Warten Sie, bis der Vorgang abgeschlossen ist, und klicken Sie auf OK.

Wenn Sie Windows 7/XP verwenden, fahren Sie mit den folgenden Schritten fort:

  • Klicken Sie auf Windows Start und wählen Sie rechts Systemsteuerung (für XP-Benutzer klicken Sie auf Hinzufügen und dann auf die Option Programme entfernen),
  • Wählen Sie in der Systemsteuerung Programme > Programm deinstallieren,

  • Suchen Sie die verdächtige App und klicken Sie einmal darauf.
  • Klicken Sie oben auf die Option Deinstallieren/Ändern,
  • Bestätigen Sie mit Klick auf die Option „Ja“ in der angezeigten Eingabeaufforderung,
  • Klicken Sie abschließend auf OK, um den Vorgang abzuschließen.

Automatischer Führer:

Wie bereits erwähnt, beinhaltet die automatische Führung die Verwendung eines Sicherheitstools. Mit der Verwendung solcher Tools würde die Belastung der Virenentfernung für die Benutzer leicht fallen, da keine hohen technischen Fähigkeiten erforderlich sind, um eine Anwendung auszuführen. Außerdem sind die automatischen Schritte sicher und effektiv – Sie können sicherstellen, dass SettingsModifier:Win32/PossibleHostsFileHijack und alle zugehörigen Komponenten aus dem System entfernt werden.

Dazu sollten Sie jedoch eine leistungsstarke Antivirus-Software verwenden. Dieses Softwareprodukt sollte in der Lage sein, potenziell unerwünschte Apps zu erkennen und zu löschen. Solche Apps können das normale Antivirenprogramm einschließlich Windows Defender umgehen, da sie verschiedene nützliche Funktionen zu haben scheinen. Aber wie Sie jetzt wissen, enthalten sie tatsächlich verschiedene schädliche Funktionen.

Um ihr echtes Bild zu erkennen, empfehlen wir Ihnen, SpyHunter auf dem Windows-Betriebssystem zu verwenden. Dieses Tool kann Grayware, potenziell unerwünschte Apps, Tracking-Cookies und andere Belästigungen erkennen und entfernen. Darüber hinaus kann es Ihnen sogar bei der Durchführung des Entfernungsprozesses helfen, wenn Sie mit der speziellen HelpDesk-Funktion irgendwo im Prozess stecken geblieben sind.

Das Sicherheitstool aktualisiert seine Malware-Definition regelmäßig. So können Sie dieses Tool auch nach der Virusentfernung auf Ihrem PC installiert lassen, um den vollständigen Systemschutz vor Malware wie Trojanern, Rootkits, Botnets, Keyloggern, Würmern, Browser-Hijackern, Adware und anderen schädlichen oder unerwünschten Objekten zu erhalten. Die Software ist einfach zu bedienen und diese Funktion ist eine weitere Sache, die sie allen anderen Alternativen überlegen macht.

Spionageabwehr; Download/Installationsanleitung

  • Klicken Sie auf den unten angegebenen Link, um eine Setup-Datei für SpyHunter herunterzuladen.

Klicken Sie hier, um Spyhunter Anti-Malware herunterzuladen

  • Die Setup-Datei SpyHunter-installer.exe finden Sie im Download-Dialogfeld, nachdem der Download-Vorgang abgeschlossen ist.

  • Doppelklicken Sie darauf, um es zu öffnen und den Installationsvorgang zu starten,
  • Als nächstes erscheint ein Feld zur Benutzerkontensteuerung, bestätigen Sie mit Ja,

  • Nun werden Sie zur Sprachauswahl aufgefordert, wählen Sie eine aus der Liste Ihrer Wahl und klicken Sie auf die Schaltfläche Ok,

  • Klicken Sie daneben auf die Schaltfläche Weiter, um fortzufahren.

  • Lesen und akzeptieren Sie die EULA und Datenschutzrichtlinie der Software und klicken Sie abschließend auf die Schaltfläche Installieren.

  • Warten Sie, bis der Vorgang abgeschlossen ist,

  • Sobald Sie fertig sind, sehen Sie eine Schaltfläche zum Beenden. Klicken Sie darauf, um den Installationsvorgang abzuschließen.

Anleitung zum Durchführen eines Systemscans

  • Öffnen Sie SpyHunter und gehen Sie zur Registerkarte Home Menu,
  • Klicken Sie auf die Schaltfläche Scan starten, damit das Programm nach Viren sucht,

  • Nach dem Scan werden die Scan-Ergebnisse angezeigt und Sie werden aufgefordert, die gefundenen Viren zu löschen.

Um diese erkannten Bedrohungen zu löschen, müssen Sie das Programm zunächst registrieren. Nachfolgend finden Sie die Anleitung für Sie, wie Sie sich für das Programm anmelden können:

Registrieren Sie sich für das Programm

  • Sie würden die Schaltfläche Registrieren in der oberen rechten Ecke des Programmfensters sehen, klicken Sie darauf und wählen Sie dann Kaufen,

  • Geben Sie auf der Kaufseite die Kundendaten und eine gültige E-Mail-Adresse ein,
  • Wählen Sie daneben Ihren Plan aus und senden Sie die Zahlung ab.
  • Sobald Sie fertig sind, erhalten Sie eine E-Mail-Bestätigungsnachricht mit Benutzername und Passwort.
  • Geben Sie diesen Benutzernamen und das Kennwort in der Registerkarte Konto in der Option Einstellungen ein, um alle Funktionen des Programms nutzen zu können.

Erkannte Bedrohungen entfernen

  • SpyHunter kategorisiert alle während des Systemscans erkannten Bedrohungen in insgesamt fünf Kategorien. Dies sind „Malware“, „PUPs“ (Potentially Unwanted Programs), „Privacy“, „Vulnerabilities“ und „Whitelisted Objects“,

  • Klicken Sie einfach auf die Objekte, die Sie löschen möchten, und klicken Sie auf die Schaltfläche Weiter, um den Löschvorgang fortzusetzen und abzuschließen.
  • Sie können ein Objekt unter Quarantäne stellen, wenn Sie es später manchmal mithilfe der Wiederherstellungsfunktion des Programms im System wiederherstellen möchten.

Sonderangebot (für Windows)

Das Vorhandensein von SettingsModifier:Win32/PossibleHostsFileHijack auf Ihrem Computer über einen längeren Zeitraum kann gefährliche Folgen haben. Es ist also besser, Ihr System mit dem Spyhunter-Scanner zu scannen, um alle verdächtigen Elemente zu finden und zu entfernen.

Lesen Sie unbedingt die EULA, die Kriterien für die Bedrohungsbewertung und die Datenschutzbestimmungen von SpyHunter. Spyhunter überprüft mit der kostenlosen Testversion, ob auf Ihrem Computer Malware vorhanden ist. Wenn eine Bedrohung festgestellt wird, dauert die Entfernung 48 Stunden. Wenn Sie SettingsModifier:Win32/PossibleHostsFileHijack sofort entfernen müssen, müssen Sie eine lizenzierte Version dieser Software erwerben.

Sonderangebot (Macintosh)

Falls Sie einen Macintosh verwenden, wird empfohlen, das hier erwähnte Anti-Malware-Dienstprogramm zu verwenden, um Ihr Gerät gegen alle Bedrohungen zu scannen und zu reinigen.

SettingsModifier:Win32/PossibleHostsFileHijack von MacOS X löschen

Handbuch-Anleitung:

  • Klicken Sie auf Finder,
  • Wählen Sie auf dem geöffneten Bildschirm Anwendungen,
  • Suchen Sie im Anwendungsordner nach allen zugehörigen Einträgen,
  • Klicken Sie auf die App und ziehen Sie sie in den Papierkorb.

Gehen Sie nun zu den Ordnern Anwendungsunterstützung, LanchAgents und LaunchDaemons und löschen Sie die relevanten Dateien, um den PUA-Entfernungsprozess abzuschließen:

  • Wählen Sie Gehe zu > Gehe zum Ordner,
  • Geben Sie/Library/Application Support ein und drücken Sie die Eingabetaste,
  • Suchen Sie im Ordner Application Support nach den dubiosen Einträgen und löschen Sie sie,
  • Geben Sie anschließend nacheinander die Ordner /Library/LaunchAgents und /Library/LaunchDaemons ein und entfernen Sie alle zugehörigen .phlist-Dateien.

Automatischer Führer:

Für Mac empfehlen wir Ihnen, Combo Cleaner zu verwenden – ein vollständiges Dienstprogramm, das für Mac-Betriebssysteme entwickelt wurde. Es kann alle Arten von Infektionen entfernen, sei es Adware, Browser-Hijacker, Trojaner und andere. Es kann sowohl für den Systemschutz als auch für deren Optimierung im Alleingang arbeiten. Das Tool ist einfach zu bedienen und bietet regelmäßige Viren-Updates für seine Datenbank, was ihm einen leichten Vorteil gegenüber anderen Alternativen verschafft.

Kombi-Reiniger; Download/Installationsanleitung

Über den folgenden Link können Sie die Setup-Datei für das Programm herunterladen,

Klicken Sie hier, um Combo Cleaner Anti-Malware herunterzuladen

  • Die heruntergeladene Datei wäre combocleaner.dmg,
  • Doppelklicken Sie auf diese Datei, um sie in einem neu geöffneten Fenster zu öffnen.
  • Befolgen Sie die Anweisungen auf dem Bildschirm, um den Installationsvorgang abzuschließen.

Ziehen Sie nach Abschluss des Installationsvorgangs das Combo Cleaner-Programm und legen Sie es auf das Anwendungsordnersymbol. Gehen Sie dann zum Launchpad und klicken Sie auf das Combo Cleaner-Symbol. Die Software beginnt dann mit der Aktualisierung ihrer Virensignaturdatenbank. Sobald der Vorgang abgeschlossen ist, ist das Programm einsatzbereit.

Befolgen Sie die folgenden Anweisungen, um es für den Systemscan zu verwenden und verdächtige Programme zu erkennen und zu entfernen.

Anleitung zum Scannen des Systems auf Viren und Entfernen von SettingsModifier:Win32/PossibleHostsFileHijack

  • Starten Sie das Programm,
  • Gehen Sie zur Registerkarte Antivirus, dort werden Scan-Optionen wie Quick Scan, Full Scan und Custom Scan angezeigt.
  • Führen Sie zum ersten Mal einen vollständigen Scan durch,

  • Lassen Sie den Scan abschließen. Wenn Sie fertig sind, zeigt Ihnen das Programm eine Liste der gefundenen Bedrohungen,

  • Um sie zu entfernen, klicken Sie unten auf die Option Alle Bedrohungen entfernen.

  • Der Prozess zum Entfernen der Bedrohung würde beginnen,
  • Klicken Sie danach auf die Deinstallationsschaltfläche, um alle unerwünschten Apps zu finden und zu entfernen.
  • Wählen Sie das Programm und die zugehörigen Dateien aus und klicken Sie auf die Option Ausgewählte Elemente entfernen.

SettingsModifier:Win32/PossibleHostsFileHijack aus Internetbrowsern entfernen

Schließlich müssten Sie bösartige Browsererweiterungen, Cookies und Websitedaten löschen und die Einstellungen wie Startseite und neue Registerkarten auf die Standardeinstellungen zurücksetzen. Dies ist etwas, das Sie mit allen installierten und verwendeten Browsern tun müssen. Mach dir keine Sorge! Nachfolgend finden Sie den entsprechenden Leitfaden.

Anleitung für den Google Chrome-Browser

Löschen Sie unerwünschte Erweiterungen

  • Öffnen Sie Chrome und klicken Sie auf das Chrome-Menü (in der rechten Ecke von Google Chrome),
  • Wählen Sie Weitere Tools und klicken Sie auf Erweiterungen,
  • Lokalisieren Sie alle kürzlich installierten verdächtigen Browser-Add-Ons, die dort angezeigt werden, und entfernen Sie sie alle.

Cache und Webdaten löschen

  • Gehen Sie zu den Chrome-Einstellungen (aus dem Chrome-Menü),
  • Wählen Sie nun unter Datenschutz und Sicherheit die Option Browserdaten löschen,
  • Wählen Sie Browserverlauf, Cookies und andere Websitedaten sowie zwischengespeicherte Bilder und Dateien,
  • Klicken Sie abschließend auf die Option Daten löschen.

Ändern Sie die Startseite des Browsers

  • Wählen Sie auf der Seite Einstellungen die Option Beim Start,
  • Suchen Sie dort nach der verdächtigen Seite,
  • Klicken Sie auf Eine bestimmte Seite oder eine Gruppe von Seiten öffnen und klicken Sie auf die drei Punkte, um die Option Entfernen zu finden.

Google Chrome zurücksetzen

Wenn die vorherigen Methoden nicht funktioniert haben, setzen Sie den Google Chrome-Browser zurück, um alle unerwünschten Komponenten zu entfernen:

  • Scrollen Sie in den Chrome-Einstellungen nach unten, um Erweitert zu finden.
  • Suchen Sie dort den Abschnitt Zurücksetzen und Aufräumen,
  • Klicken Sie nun auf die Option Einstellungen auf ihre ursprünglichen Standardeinstellungen wiederherstellen
  • Bestätigen Sie mit Klick auf die Schaltfläche Einstellungen zurücksetzen.

Anleitung für Mozilla Firefox

Entfernen Sie schädliche Plug-Ins

  • Öffnen Sie Firefox und klicken Sie auf Menü (die drei horizontalen Linien in der oberen rechten Ecke des Fensters),
  • Wählen Sie Add-ons und klicken Sie auf Erweiterungen,
  • Suchen Sie hier das verdächtige Plug-In und entfernen Sie es.

Zurücksetzen der Startseite

  • Wählen Sie im Firefox-Menü Optionen,
  • Geben Sie nun im Abschnitt Home Ihre bevorzugten Einstellungen ein, die Sie jedes Mal mit dem neu geöffneten Firefox öffnen möchten.

Cookies und Websitedaten löschen

  • Gehen Sie zum Firefox-Menü und wählen Sie Optionen,
  • Scrollen Sie nun im Abschnitt Datenschutz und Sicherheit nach unten und suchen Sie nach Cookies und Site-Daten.
  • Klicken Sie auf Daten löschen..,
  • Wählen Sie Cookies und Site-Daten sowie zwischengespeicherte Webinhalte aus und klicken Sie auf „Löschen“.

Mozilla Firefox zurücksetzen

Wenn das Löschen des Webbrowsers wie oben beschrieben nicht geholfen hat, setzen Sie Firefox vollständig zurück, um ihn neu zu starten:

  • Klicken Sie im Firefox-Menü auf Hilfe und wählen Sie „Informationen zur Fehlerbehebung“.

  • Klicken Sie im Abschnitt Firefox neu einrichten auf Firefox aktualisieren…,
  • Bestätigen Sie die Aktion, indem Sie im nächsten Popup-Fenster auf Firefox aktualisieren klicken.

Aus Safari löschen

Entfernen Sie unerwünschte Erweiterungen

  • Klicken Sie auf das Menü von Safari und wählen Sie Einstellungen,
  • Klicken Sie im geöffneten Tab auf Erweiterungen und suchen Sie alle kürzlich installierten verdächtigen Erweiterungen.
  • Wählen Sie es aus und klicken Sie auf Deinstallieren.

Cookies und andere Website-Daten löschen

  • Klicken Sie auf Safari> Verlauf löschen,
  • Wählen Sie nun im Dropdown-Menü unter Clear die Option All history,
  • Bestätigen Sie mit der Option Verlauf löschen.

Safari zurücksetzen

Setzen Sie Safari zurück, wenn Ihnen die oben genannten Schritte nicht geholfen haben:

  • Klicken Sie auf Safari und gehen Sie zu den Einstellungen,
  • Aktivieren Sie nun im Abschnitt „Erweitert“ das Menü „Entwicklung anzeigen“,
  • Klicken Sie in der Menüleiste auf Entwickeln und wählen Sie Caches leeren.

Von Microsoft Edge entfernen

Löschen Sie unerwünschte Erweiterungen

  • Wählen Sie Menü (die drei horizontalen Punkte in der oberen rechten Ecke) und wählen Sie Erweiterungen,
  • Wählen Sie die verdächtige Erweiterung aus und klicken Sie auf das Zahnradsymbol.
  • Klicken Sie nun auf die Schaltfläche Deinstallieren.

Cookies und andere Websitedaten löschen

  • Wählen Sie im Menü Datenschutz & Sicherheit,
  • Wählen Sie Browserdaten löschen und wählen Sie die Option Auswählen, was gelöscht werden soll.
  • Wählen Sie alles außer Passwörter aus und klicken Sie auf die Option Löschen.

Tab und Startseite wiederherstellen

  • Wählen Sie im Edge-Menü Einstellungen,
  • Gehen Sie dann zum Abschnitt Beim Start,
  • Klicken Sie auf Deaktivieren, wenn Sie eine verdächtige Domain finden.

MS Edge zurücksetzen

Setzen Sie den Browser zurück, wenn die obigen Schritte nicht funktioniert haben:

  • Drücken Sie Strg+Umschalt+Esc, um den Task-Manager zu öffnen.
  • Klicken Sie unten im Fenster auf die Option Weitere Details,
  • Wählen Sie nun die Registerkarte Details,
  • Scrollen Sie nach unten und suchen Sie jeden Eintrag mit dem Namen von Microsoft Edge.
  • Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf jeden von ihnen und wählen Sie Task beenden, um die Ausführung des Edge zu stoppen.

Verwenden Sie die unten beschriebene Advanced Edge-Reset-Methode, wenn diese Lösung in Ihrem Fall fehlgeschlagen ist:

  • Suchen Sie den folgenden Ordner auf Ihrem System:

C:\\Benutzer\\%Benutzername%\\AppData\\Local\\Packages\\Microsoft.MicrosoftEdge_8wekyb3d8bbwe.

  • Wählen Sie alle Ordner aus, klicken Sie mit der rechten Maustaste darauf und wählen Sie Löschen,

Klicken Sie nun mit der rechten Maustaste auf die Schaltfläche Start und wählen Sie Windows Powershell (Admin),

  • Kopieren Sie den folgenden Befehl, fügen Sie ihn ein und drücken Sie die Eingabetaste:

Get-AppXPackage -AllUsers -Name Microsoft.MicrosoftEdge | Foreach {Add-AppxPackage -DisableDevelopmentMode -Register “$($_.InstallLocation)\\AppXManifest.xml” -Verbose

Anleitung für Edge auf Chrombasis

Erweiterungen löschen

  • Öffnen Sie Edge und klicken Sie auf Einstellungen> Erweiterungen,
  • Finden Sie alle unerwünschten Erweiterungen und entfernen Sie sie, indem Sie auf die Schaltfläche Entfernen klicken.

Cache und Site-Daten löschen

  • Klicken Sie auf Menü und gehen Sie zu den Einstellungen,
  • Wählen Sie Datenschutz und Dienste,
  • Wählen Sie nun unter den Browserdaten löschen die Option Wählen Sie aus, was gelöscht werden soll.
  • Gehen Sie dann zum Zeitbereich und wählen Sie Alle Zeit,
  • Wählen Sie abschließend die Option Jetzt löschen.

Chromium-basierten Edge zurücksetzen

  • Klicken Sie unter den Edge-Einstellungen auf der linken Seite auf Einstellungen zurücksetzen,
  • Wählen Sie Einstellungen auf ihre Standardwerte zurücksetzen,
  • Bestätigen Sie abschließend mit Reset.