So entfernen PUP vom Mac

Vollständige Tipps zum Löschen PUP-Malware

PUP oder potenziell unerwünschte Programme sind solche Programme, die Sie dazu verleiten, sie herunterzuladen/zu installieren und dann die Surfgewohnheiten im Internet zu verfolgen und diese Daten zu verwenden, um Sie mit verschiedenen Arten von Werbung zu spammen.

Qsearch

Die Leute laden diese Art von Programmen normalerweise mit dem Versprechen herunter, dass sie ihren Browsern und/oder Systemen einige zusätzliche Funktionen bereitstellen. Es werden auch verschiedene betrügerische Techniken verwendet, die zu ihrem heimlichen Download/ ihrer heimlichen Installation führen.

 Zweifellos ist Mac OS für herausragende Sicherheitsfunktionen bekannt, aber es ist immer anfällig für potenziell unerwünschte Programme, die ohne Zustimmung der Benutzer installiert werden. Es verwendet eine große Menge an Systemressourcen und verlangsamt die Systemleistung.

Es kann die Webbrowser mit lästigen Anzeigen und Pop-ups spammen, die Benutzer dazu auffordern, die nicht erforderliche Vollversion eines bestimmten Programms zu bugsieren, die vollständige Kontrolle über die durchgeführten Suchen zu übernehmen und die Surfgewohnheiten zu sammeln, um immer mehr Anzeigen mit benutzerdefinierten Inhalten anzuzeigen .

Das einzige Motiv der PUP-Autoren besteht darin, Aufrufe und Besuche auf gesponserten Seiten zu generieren. Sie überprüfen und filtern keine Anzeigen-/Werbeseiten und daher sollte diesen Seiten nicht vertraut werden, da sie alles sein können und Malware keine Ausnahme ist.

Da PUP aggressiv ist und keinen Wert hat, sollten Sie es so schnell wie möglich von Ihrem System entfernen. Tun Sie es sofort, um größere Schäden zu vermeiden. Für die Entfernung können Sie ein seriöses Antiviren-Tool verwenden oder die unten aufgeführten manuellen Anweisungen befolgen.

Es gibt hauptsächlich zwei Arten von PUPs

Adware und Browser-Hijacker sind zwei beliebte Arten von PUP-Malware. Adware ist werbeunterstützte Software, die sich nur darauf konzentriert, aufdringliche und irreführende Werbung für gesponserte und verbundene Materialien anzuzeigen, die zu schädlichen Seiten Dritter führen.

Browser-Hijacker hingegen sollen gefälschte Websucher fördern. Sie ändern Webbrowser-Einstellungen wie Homepage, neue Registerkarten und Suchmaschinenoptionen und setzen die beworbenen URLs an ihre Stelle.

Diese Änderungen führten dazu, dass Benutzer das Web nur mit den genannten URLs durchsuchen und den einzigen Besuch sehen, den die PUP-Autoren besuchen möchten. Wie Sie sehen, ist das Endmotiv der Autoren dasselbe – Aufrufe und Besuche auf gesponserten Domains zu erhöhen.

Diesen gesponserten Seiten wird nicht vertraut, da die PUP-Autoren keine Verantwortung dafür übernehmen, dass sie legitim sind. Sie konzentrieren sich nur darauf, immer mehr Einkommen zu generieren. Die Aufbewahrung solcher Programme wird aus einem weiteren Grund nicht empfohlen, da sie normalerweise über eine Datenverfolgungsfunktion verfügen.

Sie verfolgen die Websitzung und sammeln Daten wie IP-Adressen, Suchanfragen, angesehene Seiten, besuchte URLs, ISPs, Geo-Standorte usw. und verwenden diese Daten bei der Gestaltung maßgeschneiderter Inhalte, um die maximale Interaktion mit diesen Werbeseiten zu erhöhen.

Sie können solche Daten sogar an Dritte/potenzielle Cyberkriminelle weitergeben, was das Risiko von Datenschutzproblemen, Identitätsdiebstahl und vielen schwerwiegenderen Folgen erhöht. Die Entfernung von PUP ist die einzige Möglichkeit, solche Dinge in Zukunft zu vermeiden.

Wie kommt PUP in mein System?

PUP wird oft mit einer betrügerischen Marketingmethode namens Bündelung verbreitet. Es ermöglicht das Packen einer App mit unerwünschten und böswilligen Ergänzungen. Entwickler verstecken die Installation der PUA in den benutzerdefinierten/erweiterten Einstellungen, da nicht viele Benutzer während des Download- / Installationsvorgangs darauf achten.

Das Überstürzen dieser Prozesse und das Überspringen der Installationsschritte führen zur versehentlichen Installation von Adware- oder Browser-Hijacker-Anwendungen. Aufdringliche Werbung kann manchmal unerwünschte Downloads verursachen, indem bestimmte Skripte ausgeführt werden – sobald sie darauf geklickt haben.

Wie kann man die PUP-Installation verhindern?

Um das Eindringen von PUPs zu verhindern, sollten Sie jeden Schritt des Software-Download-/Installationsvorgangs genau beobachten und alle Angebote zum Herunterladen/Installieren zusätzlicher Programme ablehnen. Klicken Sie nicht auf Anzeigen auf dubiosen Domains. Halten Sie zum Echtzeitschutz immer ein Antiviren-Tool installiert.

Sonderangebot (Macintosh)

Falls Sie einen Macintosh verwenden, wird empfohlen, das hier erwähnte Anti-Malware-Dienstprogramm zu verwenden, um Ihr Gerät gegen alle Bedrohungen zu scannen und zu reinigen.

Wenn Sie nach einer Möglichkeit suchen, PUP dauerhaft vom Mac loszuwerden, sollten Sie die folgenden Anweisungen befolgen. Es wurde mit der Hauptidee entwickelt, Ihnen beim Bereinigen des Webbrowsers und des Systems von unerwünschter Software zu helfen. Um jedoch die maximale Effektivität zu erzielen, empfehlen wir Ihnen, die Hilfe eines professionellen Antiviren-Tools in Anspruch zu nehmen und einen vollständigen Systemscan damit durchzuführen.

löschen PUP und zugehörige Dateien und Objekte

Manuelle Schritte:

  • Klicken Sie auf Gehe zu> Dienstprogramme,

  • Suchen Sie nach Aktivitätsmonitor und doppelklicken Sie darauf,

  • Suchen Sie auf dieser Seite nach verdächtigen Prozessen und beenden Sie sie zwangsweise, indem Sie auf die Option zum Beenden erzwingen klicken.

  • Klicken Sie erneut auf die Option Go und wählen Sie diesmal Anwendungen aus.
  • Suchen Sie im Ordner Anwendungen nach verwandten Einträgen,
  • Klicken Sie auf die App und ziehen Sie sie in den Papierkorb,

  • Wählen Sie nun Konten aus und klicken Sie daneben auf Einstellungen für Anmeldeobjekte.
  • Sie würden eine Liste mit Elementen sehen, die automatisch mit der Anmeldung gestartet wird,
  • Suchen Sie dort nach verdächtigen Apps, die mit PUP identisch oder ähnlich sind, und stoppen Sie deren Ausführung, indem Sie dort das Minus-Symbol (-) auswählen.

Sie müssten alle übrig gebliebenen Dateien danach manuell aus den folgenden Unterschritten entfernen:

  • Gehen Sie zum Finder,
  • Geben Sie den Namen der App ein, die Sie entfernen möchten.
  • Ändert die beiden Dropdown-Menüs, nämlich „Systemdateien“ und „Sind enthalten“, um die Dateien anzuzeigen, die mit der App verbunden sind, die Sie entfernen möchten.
  • Wählen Sie alle zugehörigen Dateien aus und verschieben Sie sie in den Papierkorb.

Dies kann der Fall sein, wenn einige der Dateien und Objekte nicht in der Anwendung oder an anderen oben genannten Orten gefunden werden. Sie können im Bibliotheksbereich Ihres Mac danach suchen. Bevor Sie dies tun, möchten wir Sie jedoch bitten, den folgenden Haftungsausschluss zu lesen:

Haftungsausschluss! Um die Bibliotheksdateien auf dem Mac zu mildern, sollten Sie zunächst sicherstellen, dass Sie den Namen der Virusdatei kennen, denn wenn Sie dort falsche Dateien löschen, führt dies zu irreversiblen Schäden an Ihrem System. Sie können dies auf eigene Gefahr fortsetzen!

  • Klicken Sie auf die Option Gehe zu> Gehe zu Ordner,

  • Geben Sie /Library/Application Support ein und klicken Sie auf OK.
  • Suchen Sie im Application Support Folder nach allen dubiosen Einträgen und löschen Sie diese.
  • Wiederholen Sie den gleichen Vorgang, indem Sie die folgenden Bibliotheksverzeichnisse aufrufen:

→ ~/Library/LaunchAgents

/Library/LaunchDaemons

Automatische Schritte:

Wie bereits erwähnt, ist der manuelle Prozess ein langwieriger, komplizierter und riskanter Prozess. Selbst wenn Sie die obigen manuellen Schritte vollständig ausführen, können Sie nicht sicherstellen, dass Sie PUP und zugehörige Dateien vollständig entfernen. Diese Chance würde groß werden, wenn Sie ein Anfänger sind. Um sicherzustellen, dass die Malware vollständig vom System entfernt wird, sollten Sie einen vollständigen Systemscan mit einem seriösen Antivirenprogramm durchführen.

Es gibt viele AV-Tools und Sie können frei wählen, was Sie wollen. Um Ihnen die Auswahl zu erleichtern, empfehlen Sie Combo Cleaner. Es ist ein komplettes Dienstprogramm für Mac-Betriebssysteme. Es ist in der Lage, alle Arten von Virusinfektionen zu entfernen, einschließlich Adware, Browser-Hijacker, Trojaner und andere.

Es kann sowohl für den Systemschutz als auch für deren Optimierung im Alleingang arbeiten. Es enthält ein Systemoptimierungstool, zusammen mit dem Antivirenscanner zur Virenerkennung und -entfernung, für den Duplikatfinder, den Festplattenreiniger, den App-Installer und den Datenschutzscanner. Somit würden Sie mit diesem einzigen Anzug den Mac schützen und optimieren.

Kombi-Reiniger; Download- und Installationsanleitung

  • Sie können Combo Cleaner über den folgenden Link herunterladen.
  • Nach dem Herunterladen wird die Datei combocleaner.dmg als Setup-Datei auf Ihrem Computer angezeigt.
  • Doppelklicken Sie darauf, um es zu öffnen, und befolgen Sie die Anweisungen auf dem Bildschirm, um den Installationsvorgang abzuschließen.

Sonderangebot (Macintosh)

Falls Sie einen Macintosh verwenden, wird empfohlen, das hier erwähnte Anti-Malware-Dienstprogramm zu verwenden, um Ihr Gerät gegen alle Bedrohungen zu scannen und zu reinigen.

Ziehen Sie das Combo Cleaner-Symbol per Drag & Drop in den Anwendungsbereich und öffnen Sie das gestartete Programm und klicken Sie auf das Symbol des Programms daneben.

Sobald Sie dies tun, sucht das Programm nach der Virendefinitionsdatenbank. Sobald der Vorgang abgeschlossen ist, ist es einsatzbereit.

Anleitung zum Scannen des Systems und Entfernen von Bedrohungen

  • Öffnen Sie das Programm,
  • Gehen Sie zum Abschnitt Erweitert,
  • Wählen Sie den Scanmodus und klicken Sie auf Scan starten,

  • Die Software sucht dann nach den verdächtigen Dateien,

  • Sobald dies erledigt ist, werden die schädlichen Dateien zum Entfernen angezeigt.
  • Klicken Sie einfach auf die Schaltfläche Alle Bedrohungen entfernen, um sie zu entfernen.

Löschen Sie bösartige Erweiterungen von Internetbrowsern

PUP fügt den Browsern verschiedene betrügerische Erweiterungen hinzu, die Änderungen an den Browsern vornehmen, aufdringliche Werbung schalten und verschiedene unterstützende Aufgaben ausführen. Es fügt auch Cookies ein, um sensible Daten zu sammeln, die sie an Tracking-Server senden. Sie sollten also sicherstellen, dass Sie alle Add-Ons aus den Webbrowsern entfernen und dann die Cookies und Website-Daten löschen. Unten finden Sie die Schritt-für-Schritt-Anleitung, wie Sie diese Schritte in Chrome, Firefox und Safari ausführen können.

Aus Google Chrome entfernen

Gefährliche Erweiterungen löschen

  • Chrome öffnen und auf Menü klicken (die drei vertikalen Punkte in der oberen rechten Ecke),
  • Wählen Sie Weitere Tools> Erweiterungen,
  • Deinstallieren Sie in der Liste aller installierten Erweiterungen alle verdächtigen Plug-Ins im Zusammenhang mit der unerwünschten App, indem Sie auf die Schaltfläche Entfernen klicken.

Browser-Cache und Website-Daten löschen

  • Wählen Sie im Chrome-Menü Einstellungen,
  • Gehen Sie zu Datenschutz und Sicherheit und wählen Sie Browserdaten löschen,
  • Wählen Sie Browserverlauf, Cookies und andere Websitedaten sowie zwischengespeicherte Bilder und Dateien.
  • Klicken Sie zur Bestätigung auf Daten löschen.

Ändern Sie die Startseite

  • Gehen Sie zu den Einstellungen des Browsers,
  • Suchen Sie im Abschnitt Beim Start nach der verdächtigen Site.
  • Klicken Sie auf Eine bestimmte Seite oder einen Satz von Seiten öffnen und klicken Sie auf die drei Punkte, um die Option Entfernen zu finden.

Google Chrome zurücksetzen

Wenn die oben genannten Methoden nicht funktioniert haben, setzen Sie Chrome vollständig zurück:

  • Klicken Sie in den Chrome-Einstellungen auf Erweitert,
  • Scrollen Sie nach unten, um den Abschnitt Zurücksetzen und Aufräumen zu finden.
  • Klicken Sie nun auf Einstellungen auf die ursprünglichen Standardwerte wiederherstellen,
  • Bestätigen Sie mit der Option Einstellungen zurücksetzen.

Aus Mozilla Firefox entfernen

Entfernen Sie gefährliche Erweiterungen

  • Öffnen Sie Firefox und gehen Sie zum Menü (die drei horizontalen Linien in der oberen rechten Ecke),
  • Wählen Sie Add-ons > Erweiterungen,
  • Suchen Sie dort nach unerwünschten Plug-Ins und entfernen Sie es,

Startseite zurücksetzen

  • Browsermenü öffnen,
  • Optionen wählen,
  • Geben Sie im Abschnitt “Startseite” Ihre bevorzugte Site ein

Löschen Sie die Cookies und Website-Daten

  • Wählen Sie im Menü des Browsers Optionen,
  • Gehen Sie zum Abschnitt Datenschutz & Sicherheit.
  • Scrollen Sie nach unten, um Cookies und Website-Daten zu finden.
  • Klicken Sie auf Daten löschen,
  • Wählen Sie Cookies und Site-Daten sowie zwischengespeicherte Webinhalte und klicken Sie auf Löschen.

Mozilla Firefox zurücksetzen

Wenn das Löschen des Browsers nicht geholfen hat, setzen Sie Mozilla Firefox zurück:

  • Wählen Sie im Menü des Browsers Hilfe > Informationen zur Fehlerbehebung,

  • Gehen Sie zum Abschnitt Firefox optimieren und klicken Sie auf Firefox aktualisieren.
  • Bestätigen Sie die Aktion, indem Sie auf Firefox aktualisieren klicken.

Aus Safari löschen

Entfernen Sie schädliche Erweiterungen

  • Öffnen Sie Safari> Einstellungen,
  • Klicken Sie auf Erweiterungen,
  • Wählen Sie die unerwünschten Erweiterungen aus und deinstallieren Sie sie, indem Sie auf Deinstallieren klicken.

Cookies und Website-Daten

  • Klicken Sie auf Safari> Verlauf löschen,
  • Wählen Sie unter Löschen den gesamten Verlauf aus,
  • Klicken Sie abschließend auf die Option Verlauf löschen.

Safari zurücksetzen

  • Gehen Sie zu Safari> Einstellungen,
  • Aktivieren Sie nun im Abschnitt Erweitert das Menü Desktop anzeigen,
  • Klicken Sie auf Entwickeln und wählen Sie Caches leeren.